von

Michele

2019/12/16

  • teilen
  • merken
  • email
Kompostieren – Eine Anleitung für Anfänger
Du ˙hörst den Begriff “Kompostierung” bestimmt etwas häufiger in letzter Zeit. Aus gutem Grund: Wir Menschen produzieren viel mehr Müll als wir sollten. Dafür zahlen wir allerding einen hohen Preis: einen verschmutzten, nicht lebensfähigen Planeten. Wenn du mit dem Kompostierungsprozess nicht vertraut bist oder dich nur fragst, wie so etwas bei dir zu Hause funktionieren kann, haben wir hier ein paar Tipps, die du wissen und befolgen solltest.

Was ist Kompostierung?

Einfach gesagt, das „Kompostieren“ ist das Häufen organischer Materialien wie Pflanzen und Laub, damit sie sich zersetzen können. Auf diese Weise werden Dinge, wie auch Bio-Abfälle, zu einem nährstoffreichen Bodenverbesserer zerkleinert, der auch als „Kompost“ bezeichnet wird und der wiederum als Dünger für Pflanzen verwendet werden kann. Wenn du auf der Suche nach einem einfachen Weg bist, der Erde etwas zurückzugeben und weniger Essensreste zu verschwenden, dann ist Kompostieren genau das Richtige für dich.

Wer kann kompostieren?

Ehrlich gesagt kann jeder, der Essensreste hat, kompostieren, und das bedeutet, dass wir alle es könnten. Kompostierung ist eine viel bessere Alternative, als nur den nassen Müll auf die Mülldeponie zu werfen. Auch du wirst viel weniger Müll wegwerfen. Wenn du in einem Haus mit Garten lebst, ist die Kompostierung deiner Abfälle und Blätter eine großartige Möglichkeit, um deinen Pflanzen zu helfen, zu wachsen und gesund zu bleiben. Du hast keinen Garten? Kein Problem, sogar ein Balkon in einem Apartment kann eine gemütliche Pflanzenecke und einen Komposthaufen beherbergen.

Wie beginne ich mit der Kompostierung?

composting
Bild: Iva Balk von Pixabay
Für diejenigen, die über ausreichend Platz verfügen, ist ein drehbarer Kompostbehälter von FCMP Outdoor das perfekte Werkzeug, um deinen eigenen Kompost herzustellen. Wie der Name vermuten lässt, kannst du mit der Drehfunktion dieses Komposters deinen Komposthaufen mischen, ohne dir die Hände schmutzig zu machen. Alles, was du tun musst, ist, die Tür zu schließen und alle 2-3 Tage 5-6 Mal den Kompostbehälter zu drehen. Mit den richtigen Wetterbedingungen kann der Kompost in 2 bis 3 Wochen fertig sein.Für diejenigen, die eine kleinere Version für den Innenbereich benötigen, ist dieser  Kompostbehälter  von Envirocycle geeignet. Auf dem Balkon solltest du den Kompost alle drei Tage wenden, um den Stapel zu belüften und zu mischen. Dann kannst du den Kompost entnehmen und verwenden, wo er gerade gebraucht wird.  Stelle sicher, dass du einen weiteren Kompostbehälter für zusätzliche Abfälle hast, da du erst dann weitere Abfälle hinzufügen kannst, wenn der erste Teil der Abfälle vollständig kompostiert ist. 

Wie funktioniert die Kompostierung?

In dem Behälter beginnen Mikroorganismen in den Kompostierungs-Materialien, deine Abfallmaterialien zu zersetzen. Dein Komposthaufen muss gemischt werden, damit die Mikroorganismen genug Sauerstoff erhalten, um die Dinge zu zersetzen, aber auch nicht zu viel. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Kompostierungsprozess teilweise unterbrochen wird. Nicht alle Materialien kompostieren mit der gleichen Geschwindigkeit. Normalerweise dauert es Wochen, bis der Komposthaufen vollständig kompostiert ist. Aus diesem Grund benötigt man einen separaten Behälter, um die neuen Essensreste aufzubewahren, die sich unweigerlich ansammeln werden.

Was kann kompostiert werden?

Die meisten organischen Substanzen können kompostiert werden – Dinge, wie zerkleinerte Eierschalen, Gemüsereste, Zwiebelschalen und Karottenschalen können in den Kompostbehälter gegeben werden. Was nicht empfohlen wird: Verarbeitete Lebensmittel wie Milchprodukte, Kartoffelchips und tierische Lebensmittel wie Fleisch, Nuggets oder sogar Schmalz. Wenn du nach einem Komposter suchst, solltest du in Betracht ziehen, einen zu kaufen, der Gerüche abfängt und verhindert, dass Schädlinge wie Kakerlaken und Käfer in den Komposthaufen gelangen. Insgesamt ist die Kompostierung recht einfach und erfordert keine Fachkenntnisse. Sobald du damit begonnen hast, wird du dich wahrscheinlich wundern, wie viel weniger Müll du hast. Und haben wir erwähnt, wie viel glücklicher deine Pflanzen sein werden?

Du möchtest dein Zuhause umweltfreundlicher gestalten?

Tausche zunächst deine Plastiktüten gegen wiederverwendbare aus. Tausche auch Papierservietten gegen waschbare aus Stoff aus. Du kannst sie mit unseren KOSTENLOSEN, einfach zu befolgenden Tutorials selbst erstellen: