von

Jan Johan

2019-11-08

  • teilen
  • merken
  • email
Pexels

Du wolltest schon immer einen Innengarten errichten und wusstest aber nicht, wo du anfangen solltest? 

So geht‘s:

Ob du nun schon viele Pflanzen hast oder ob du dir sie erst besorgen willst, hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, in der alles steht, was du wissen musst, um einen Innengarten zu errichten und zu unterhalten.

Schritt 1: Der Ort ist wichtig

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (location)
Pexels.com

Du musst dich entscheiden, wo du deinen Innengarten errichten möchtest, bevor du dir die Pflanzen anschaffst. Wenn du zuerst alles planst, dann ist später alles viel einfacher.

Manche Leute möchten ihre Pflanzen gerne vertikal in die Höhe mit Hilfe eines Regals wachsen lassen. Manche Pflanzen können auch an der Decke aufgehängt werden, damit sie genügend Sonnenlicht bekommen.

Es muss ja bestimmt nicht erwähnt werden, dass sich ein Platz  mit viel Sonnenlicht am besten für den Innengarten eignet.

Nach Osten zeigende Fester sind am besten für Gärten geeignet, allerdings könnte hier das Sonnenlicht sehr stark werden. Verschiedene Pflanzen haben unterschiedliche Vorlieben, was Sonne und Wärme betrifft. Das solltest du bei der Auswahl deiner Pflanzen bedenken.

Wenn du bemerkst, dass die Pflanzen zu vertrocknen beginnen, dann stelle sie einfach etwas weiter vom Fenster weg, wo mehr Schatten ist.

Schritt 2: Entscheide vorher, welche Pflanzen du haben möchtest

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (choosing plants)
Pixabay.com

Es gibt keine falsche Auswahl, aber deine Auswahl entscheidet, ob die Pflanzen einfach oder schwierig zu pflegen sind.

Sehr einfach zu pflegen sind die Sukkulenten. Sie sehen gut aus und sind einfach zu unterhalten. Manche Sukkulenten, wie Aloe Vera, haben heilende Eigenschaften und medizinische Wirkungen (der Saft aus dem Inneren des Blattes ist ein oft genutztes Mittel bei Verbrennungen und Hautinfektionen).

Auf der anderen Seite könntest du auch etwas Essbares anpflanzen, wie Kräuter oder Kirschtomaten, Salate oder Blattgrün.

Bonus-Tipp: Wenn du mehrere Pflanzen zugleich anpflanzt, stelle sicher, dass jede Pflanze genug Platz zum Wachsen hat. Pflanzen, wie Minzen, wachsen sehr schnell und können dabei über andere Pflanzen hinauswachsen und sie dabei schädigen.

Schritt 3: Lass das Licht herein

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (light)
Flickr.com

Schritt 3: Lass das Licht herein

Pflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse und benötigen verschiedene Pflege. Zum Beispiel brauchen einige Pflanzen sehr viel Licht, damit sie gut gedeihen können.

Die meisten Pflanzengeschäfte geben Anleitungen für die jeweilige Pflanze, sodass man weiß, wie man sie pflegen muss. Diese Anleitungen sind zwar sehr hilfreich, aber manchmal nicht spezifisch genug.

Hier sind einige generelle Regeln, die man befolgen sollte:

  • Volle Sonne: Diese Pflanzen brauchen 6 Stunden oder mehr direktes Sonnenlicht am Tag.
  • Moderate Sonne: Diese Pflanzen brauchen etwa 4 Stunden Sonnenlicht am Tag.
  • Indirektes Licht: Diese Pflanzen sollten nicht in der Sonne stehen, künstliches Licht ist am besten.
  • Wenig Licht: Diese Pflanzen dürfen kein Sonnenlicht und machen sich am besten bei Tageslicht in der Wohnung.

Schritt 4: Kenne deine Erde

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (soil)
Pexels.com

Bevor ich Pflanzen hatte, war mir gar nicht so bewusst, dass es verschiedene Arten von Pflanzerde gibt.

Zum Beispiel: Wer weiß denn schon, dass eine Erde für den Garten draußen nicht gut für die Pflanzen im Innengarten geeignet ist. Wenn du es, genau wie ich, nicht wusstest, ist es gut, dass du diesen Artikel liest, bevor du deinen Innengarten errichtest.

Die Erde, die für den Garten draußen gedacht ist, könnte winzige Parasiten enthalten, die deine Pflanzen im Innengarten schädigen oder sogar töten können.

Für deinen Innengarten solltest du am besten einen guten Mix für Topfpflanzen oder zumindest gut entwässernde Erde besorgen. Diese Arten von Erde lassen das Wasser besser ablaufen, als normale Gartenerde. Das verhindert, dass sich Wasser ansammelt und die Pflanze möglicherweise „ertrinkt“ (Jap, das kann auch Pflanzen passieren).

Man muss allerdings bedenken, dass die Pflanzen in entwässernder Erde schneller austrocknen und regelmäßiger gegossen werden müssen, als Pflanzen in normaler Gartenerde.

Schritt 5: Füttern ist gut

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (Plant feed)
thearchersatthelarches.com

Hier ist ein einfacher Trick, der dir die Pflanzenpflege erleichtern wird. Arrangiere die Pflanzen, je nachdem wieviel Nahrung und Wasser sie brauchen.

Dies kann die Pflanzen retten, wenn dein Leben mal wieder etwas zu hektisch ist und verhindert, dass du einigen Pflanzen zu viel oder zu wenig Wasser, Dünger, etc. gibst.

Schritt 6: Hole dir etwas Mulch

The Beginners Guide To Creating An Indoor Garden (Mulch)
Flickr.com

Mit Mulch kannst du die Feuchtigkeit und Temperatur der Erde in deinem Innengarten regulieren.

Mulch besteht generell aus organischen Überresten wie Gras, Laub, Heu, Stroh, Küchenresten, gehäckselte Rinde und Geäst. Füge etwas der Erde hinzu und deine Pflanzen werden gesünder denn je.

Auch wenn du keinen grünen Daumen hast oder wenn du zum ersten Mal versuchst, etwas anzupflanzen, diese Schritte werden dabei helfen, dass es etwas leichter und ohne Probleme verläuft, sodass du dich auf lange Sicht an deinem Garten erfreuen kannst.

Du willst noch mehr Ideen, wie du für wenig Geld dein Zuhause dekorieren kannst? Hole dir die kostenlose Ausgabe von unserem Timeless Living: How To Design A Classy IKEA- Inspired Home ebook: