von

Aaron Wong

2021-02-12

  • teilen
  • merken
  • email
Jetzt dein Ledersofa sicher und effektiv reinigen

Ist es wirklich so schwierig, ein Ledersofa zu reinigen?

Stilvoll, luxuriös und absolut funktional – es gibt viele Gründe Ledersofas zu lieben. Wenn du stolzer Besitzer eines Ledersofas bist, dann hast du dich wahrscheinlich auch deshalb dafür entschieden, weil es so pflegeleicht ist: Flüssigkeiten und Tierhaare lassen sich in der Regel einfach abwischen.

Aber was, wenn du dein Ledersofa gründlich reinigen möchtest?

Im Internet stößt man auf eine Reihe von guten Ratschlägen und Tipps. Doch sind diese auch alle nützlich oder schaden sie am Ende sogar?

Wir verraten dir in 6 einfachen Schritten den besten und sichersten Weg, dein Ledersofa zu reinigen. Das funktioniert übrigens auch bei Kunstleder.

Hier ist was du brauchst, um dein Ledersofa zu reinigen:

  • Staubsauger (optional)
  • Mikrofaser- oder Baumwoll-Reinigungstücher
  • Destilliertes Wasser
  • Lederreiniger

Du hast alles? Dann kann es ja losgehen!

Schritt 1: Befolge die Reinigungs Empfehlung des Ledersofa Herstellers – falls vorhanden

Pflegeanleitung für Ledersofas auf IKEA's Webseite.
Sofa-Pflegeanleitung von IKEA. Suche im Internet nach der entsprechenden Pflegeanleitung für dein Sofa.

Der erste Schritt, den niemand bei der Reinigung seines Ledersofas übersehen sollte, ist langweilig, aber wichtig.

Befolge die Reinigungsempfehlung des Herstellers, falls vorhanden. Der Hersteller weiß am besten, wie dein Sofa gepflegt werden muss.  Dies gilt vor allem für Ledersofas, da verschiedene Lederarten unterschiedliche Oberflächenbehandlungen aufweisen.

Eine Reinigungsanleitung, die für das eine Ledersofa richtig ist, kann ein anderes ruinieren.

Vermeide daher unbedingt alle hausgemachten Reinigungsmittel, bei denen du nicht genau weißt, womit du es zu tun hast.

Diese Mittel sind fast immer für oberflächenbeschichtetes Leder gedacht und können im schlimmsten Fall selbst diese Schutzschicht beschädigen.

Lass die Hände also besser von:

  • Essig
  • Baby-Feuchttüchern
  • Reinigungsmitteln
  • Schmutzradierer
  • Sattelseife
  • anderen, diversen Hausmittelchen

Vermeide diese Dinge unbedingt, wenn du keine Enttäuschungen über dein ruiniertes Ledersofa riskieren willst.

Wenn du keine Pflegeanleitung für dein Sofa hast, bereite die von uns empfohlenen Reinigungsmittel vor – los geht’s!

Schritt 2: Finde heraus, welches Leder du reinigst

Verschiedene Leder Proben

Wenn du nicht weißt, wie du dein Ledersofa reinigen sollst, musst du zunächst herausfinden, mit welcher Art von Leder du es zu tun hast.

Die Qualität und Verarbeitung deines Ledersofas bestimmt, wie viel du ihm zumuten kannst:

  • Vollnarben- /Oberkorn-Leder: Dickes, hochwertiges Leder, das widerstandsfähig ist. Mit diesem Leder musst du nicht übermäßig sensibel umgehen, da es höchst unwahrscheinlich ist, dass es Schäden davon trägt, wenn es grob gebürstet oder gerieben wird.
  • Wildleder und Nubukleder: Sofas werden selten aus Wildleder oder Nubukleder hergestellt, da diese schwer zu reinigen sind. Es handelt sich dennoch um strapazierfähiges Qualitätsleder. Achte aber darauf, dass du nur spezielle Reinigungsmittel dafür verwendest.
  • Geklebtes/Spaltleder/Echtleder: Bei diesen Lederarten handelt es sich im Wesentlichen um Lederreste, die zusammengeklebt wurden. Sei bei der Reinigung besonders vorsichtig, da sie von Natur aus dazu neigen, zu bröckeln und abzublättern. Diesen Prozess willst du natürlich nicht beschleunigen. Achte also darauf, wie viel Reinigungsmittel du verwendest und wie grob du es abbürstest.
  • Kunstleder: Obwohl Kunstleder kein echtes Leder ist, ist es erstaunlich widerstandsfähig und kann auf die gleiche Weise wie Leder gereinigt werden. Qualitativ hochwertiges Kunstleder ist außerdem langlebig und löst sich nicht so leicht auf wie geklebtes Leder.
  • Semi-Anilin-Leder: Semi-Anilin-Leder hat eine Schutzschicht über dem Leder. Das macht es schmutzabweisender und strapazierfähiger als unbeschichtetes Leder. 
  • Anilinleder: Voll-Anilinleder wird ohne Schutzschicht belassen, damit es leicht eine schöne Patina entwickeln kann. Andererseits ist dieses Leder empfindlich und färbt leicht ab, so dass es sorgfältig mit speziellen Produkten gereinigt werden muss.

Alles verstanden? Super!

Diese Informationen sind zwar nicht zwingend notwendig, wenn es um die Reinigung deines Ledersofas geht, aber du solltest sie im Hinterkopf behalten, um zu verstehen, wie vorsichtig du mit Leder umgehen solltest.

Begebe dich online auf die Suche nach Informationen deines Sofas, um herauszufinden, um welchen Leder-Typ es sich handelt.

Sobald du das weißt, kann es auch schon losgehen.

Schritt 3: Sauge dein Ledersofa vorsichtig ab und wische mit einem feuchten Tuch nach

Es ist Zeit, mit der Reinigung zu beginnen.  Starte damit, die Polster deines Ledersofas zu entfernen und sauge sie sanft ab.

Entferne dabei so viel wie möglich Schmutz und Staub, bevor du dein Sofa mit Wasser abwischst.

Denke immer daran besonders vorsichtig zu sein, wenn es sich um ein Ledersofa handelt. 

Sobald das erledigt ist, befeuchte ein weiches Mikrofaser-/Baumwolltuch, bis es feucht ist, und wische dein Sofa gründlich ab. Achte darauf, dass die Farben auf dem Tuch nicht ausbluten.

Verwende unbedingt Wasser ohne Mineralien und Chemikalien, denn diese können deinem Sofa schaden.

Wenn du schon einmal ein schönes Paar Lederstiefel in Streusalz getragen hast, kennst du die Schäden, die entstehen können.

Dies ist ein weiterer Grund, warum es sicherer ist, dein Sofa nur feucht – aber nicht nass – abzuwischen. Wer weiß, welche Rückstände das Wasser enthält?

Schritt 4: Nimm einen Reiniger, der speziell für Leder(sofas) entwickelt wurde

Hinweis: Die in diesem Abschnitt besprochenen Lederreiniger sind nicht für Nubuk- oder Wildleder-Sofas geeignet.

Diese Art von Sofas sind allerdings auch sehr selten und benötigen eine spezielle Pflege. 

Wisch und fertig: Ledersofas sind so pflegeleicht, dass ein Abwischen ausreicht, um den Schmutz zu lösen und aufzunehmen.

Meistens jedenfalls. 

Wenn dein Sofa also nach dem Wischen in neuem Glanz erstrahlt, kannst du dich entspannt zurücklehnen.

Aber was ist mit den Härtefällen? Für Ledersofas mit deutlichen, alten Flecken aller Art brauchst du etwas mehr als nur Wasser. 

Was kann das sein? Die Geheimwaffe heißt: Lederreiniger.

Dieser ist schließlich dafür gemacht, Leder zu reinigen und somit ideal. Du kannst Lederreiniger und Lederpflegemittel beispielsweise auf Amazon oder in Drogeriemärkten finden.

Schritt 5: Gib deinem Ledersofa eine Tiefen-Reinigung

Mit dem Lederreiniger in der Hand ist es an der Zeit, dein Sofa auf Vordermann zu bringen.

Es ist ideal, wenn du die Reinigung an einem warmen Tag durchführst. Leder ist porös und sanfte Wärme öffnet es, damit der Lederreiniger umso besser wirken kann.

Das Verfahren zur Reinigung des Leders ist denkbar einfach: Einfach Lederreiniger auf ein Mikrofaser-/Baumwolltuch geben und mit kreisenden Bewegungen in das Leder einarbeiten.

Es ist keine große Kraftanstrengung erforderlich. Du kannst auch eine Bürste mit weichen Borsten verwenden, sofern du eine hast. 

Bevor du anfängst, teste den Reiniger jedoch zunächst an einer unauffälligen Stelle deines Ledersofas und warte ein paar Stunden, bis er getrocknet ist.

Das ist wichtig, da die Farbe des Leders bei schlechter Qualität verlaufen kann.

Dies kann auch passieren, wenn die Beschichtung von oberflächenbeschichtetem Leder bereits vorher beschädigt wurde.

Wenn die Farbe verläuft, musst du darauf vorbereitet sein, sie erneut aufzutragen oder einen anderen sicheren Weg zu finden, das Sofa zu reinigen. Oder lebe einfach für immer mit dem schmutzigen Sofa. 

In der Regel tritt jedoch kein Problem auf. Sobald du dich also vergewissert hast, dass der Lederreiniger unbedenklich ist, trage ihn überall auf deinem Sofa auf, wo es gereinigt werden muss. 

Wenn sich dein Sofa klebrig anfühlt, wische es mit einem Tuch ab, um die Aushärtungszeit zu verkürzen und lasse es anschließend einige Stunden aushärten.  

Schritt 6: Pflege dein Sofa

Fast geschafft! Alles, was noch zu tun ist, ist, das Leder zu pflegen. Das bedeutet schlicht, es zu nähren.

Lederreiniger zieht  Schmutz und Dreck aus dem Leder heraus, entfernt dabei aber auch die natürlichen Öle, die das Leder geschmeidig und gesund halten.

Wenn zu viel von den Ölen entfernt wird, wird dein Ledersofa anfälliger für Austrocknung und Rissbildung. 

Um dein Ledersofa zu pflegen, gehst du genauso vor wie mit dem Lederreiniger: Reibe die Leder-Pflege vorsichtig in dein Sofa ein und wische sie anschließend ab, um überschüssige Pflege aufzusaugen.

Warte erneut einige Stunden, bis die Pflege vollkommen getrocknet ist. Nun kannst du dein frisches Ledersofa genießen.

Was tun, wenn dein Ledersofa nicht mehr zu retten ist?

Einen Schutzbezug über das Ledersofa ziehen

Manchmal ist es einfach so: Du hast alles mögliche versucht – von den stärksten Produkten, bis hin zum Anruf beim Fachmann.

Doch dein Ledersofa ist einfach nicht sauber zu bekommen. 

Das heißt aber nicht, dass du dich von deinem geliebten Ledersofa trennen musst.

Gerade wenn es schmutzig aussieht, aber ansonsten funktional ist. Ziehe stattdessen einen neuen, maßgeschneiderten Sofabezug in Betracht, der dein Ledersofa zu neuem Leben erweckt. 

Genau solche maßgeschneiderten Sofabezüge fertigen wir hier bei Comfort Works. So sorgen wir dafür, dass Sofas nicht dem Sperrmüll geweiht sind, sondern in neuem Glanz strahlen.

Prüfe einfach, ob der Rahmen und die Polster noch in Ordnung sind. Dann steht einem neuen Sofabezug nichts im Weg.

Suche dir einfach deinen neuen Lieblingsstoff aus (wir haben sogar Bezüge aus Kunstleder).

Diese Leder-Recamiere wurde in ihr Stoff-Pendant umgewandelt und wir sind ganz begeistert!
So sieht das Ledersofa jetzt aus

Das beste ist, dass unsere Bezüge maschinenwaschbar sind – außer die Bezüge aus Kunstleder.

Dadurch sind sie sogar noch einfach zu pflegen als ein Ledersofa. 

Selbst wenn dein Sofa, dass du retten möchtest, ein spezielles Design hat, können wir dir helfen.

Wir haben über 200 Stoff-, Farb- und Styling-Kombinationen, mit denen du dein Sofa in ein individuelles, einzigartiges Stück verwandeln kannst.

Wir haben sogar einen speziellen Sofabezug, der Katzen und Tieren standhält.

Ideal für alle, die davon träumen, Haustiere zu haben, aber ihre Luxusmöbel nicht den Krallen aussetzen wollen. 

Lasse dich nicht vom guten Aussehen täuschen – diese Dinger sind katzensicherBildquelle: Kate’s Victorian Home

Wenn du also ein Ledersofa hast, das nicht mehr zu retten scheint, solltest du einen neuen Sofabezug in Betracht ziehen. So kannst du noch lange Freude an deinem Sofa haben.

Oder bestelle dir neue Bezüge, um deinem Sofa ein Makeover zu verleihen.  Wir hoffen die 6 Schritte haben dir geholfen zu lernen, wie du dein Ledersofa sicher und blitzschnell reinigen kannst. 

Frohes reinigen 🙂

Willst du mehr darüber erfahren, wie du dein Ledersofa mit Sofabezügen verwandeln kannst? Besuche unsere Homepage und entdecke, wie du mit uns dein Ledersofa in das Sofa deiner Träume verwandeln kannst. 

JETZT DEIN SOFA NEU ENTDECKEN