von

Jan Johan

2019/10/22

  • teilen
  • merken
  • email
9 Gründe, die skandinavische Ästhetik zu lieben, und wie du sie dir nach Hause holst

Die skandinavische Ästhetik ist modern, minimalistisch und von der Natur inspiriert.

Wenn es richtig gemacht wird, können skandinavische Einflüsse mit dem Kontrast zwischen modernen und natürlichen Designelementen in einem Raum so wirken, als ob die Zeit stehen geblieben wäre.

Da so viele raffinierte Design-Elemente zusammenkommen, könnte man meinen, dass man es nicht so leicht zu Hause nachmachen kann. Es ist aber einfacher als man denkt.

Wir haben uns auf einige Elemente beschränkt, die ganz besonders schön sind und die man einfach zu Hause nachbauen kann.

Betone natürliches Licht

Wann immer man sich in einem skandinavisch inspirierten Raum befindet, bemerkt man sofort, wie offen und hell es ist. Neutrale Farben und natürliches Licht werden gerne betont.

In den Wintermonaten gibt es in skandinavischen Ländern wie Norwegen und Schweden viel weniger Sonnenlicht. Daher sind die meisten Innenräume mit weißen Wänden und Möbeln ausgestattet.

Die weiße Farbe verstärkt das Sonnenlicht und lässt die Räume heller erscheinen.

Klare und gerade Linien

Ein weiterer Aspekt, den wir am skandinavischen Look lieben, sind die klaren, schlanken und unkomplizierten Linien, die alles noch moderner und minimalistisch aussehen lassen.

In diesem skandinavisch inspirierten Raum von Lotta und Henrik Imberg kann man sehen, wie Bilderrahmen, Möbelbeine und Wandausschnitte genutzt wurden, um den skandinavischen Look zu erzielen.

Natürlicher Fußboden

Um Fußböden im skandinavischen Look zu gestalten, sollte man sie so natürlich wie möglich belassen.

Dafür eignen sich Parkettböden in hellen Tönen sehr gut.

Diese Böden werden am besten frei gelassen, mit Ausnahme von Teppichen, um dem Raum Farbe und Struktur zu verleihen.

Die Böden dienen auch dazu, natürliches Licht zu verstärken und das Gefühl der Ruhe und Geräumigkeit zu verleihen.

Neutrale und gedeckte Farben

Um einen Raum in einen skandinavischen Kurzurlaub zu verwandeln, sind neutrale und gedeckte Farben ein absolutes Muss.

Farben wie weiß, grau und braun sollten idealerweise die dominierenden Farben im Raum sein. Diese neutralen Töne ermöglichen es, Akzente mit leuchtenden und kräftigen Farben zu setzen.

Du möchtest nun auch ein Sofa in einer neutralen oder gedeckten Farbe? Anstatt dir gleich ein brandneues Sofa zu kaufen, könntest den gewünschten Look einfach und viel günstiger mit einem Sofabezug erzielen.

Keine Unordnung

Zwei wichtige Faktoren für den skandinavischen Look sind viel Platz und wenig Unordnung.

Es ist fast so, als hätten die Skandinavier minimalistische Innenarchitektur studiert und beschlossen, so auch ihre Häuser zu bauen.

Eines unserer Lieblingsbeispiele für Räume, in denen es keine Unordnung gibt, ist das Haus von Miriam und Morten Amager. Hier werden unterschiedliche Stile kombiniert, die sich aber doch gut ergänzen.

Miriams Liebe zu Mustern und Farben sowie Mortens dänischer, minimalistischer Stil aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts, kommen in ihrem atemberaubenden Raum gut zusammen.

Um einen ähnlichen Look zu erhalten, halte dich an das Motto „Weniger ist mehr“ und denke beim Dekorieren immer an einen sauberen und visuell entspannenden Look.

Offene Fenster

Die Skandinavier wissen, wie wichtig Licht für das Wohlbefinden ist und versuchen daher, so viel natürliches Licht wie möglich in ihre Räume zu bekommen.

Oft haben sie daher wenig oder gar nichts vor den Fenstern.

Einfache dekorative Akzente

In einem Raum, der viele gedämpfte Farben enthält, hat man die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Akzenten zu spielen, um ihm etwas mehr Leben einzuhauchen.

In diesem Wohnzimmer wählte Christina Binau Bonnor, eine Lifestyle-Bloggerin und Geschäftsinhaberin, zusammen mit ihrem Freund die Dekorationen sorgfältig aus, um die klare, minimalistische Ästhetik das Raumes raffiniert zu betonen und zu ergänzen.

Einige der beliebtesten dekorativen Elemente in skandinavisch inspirierten Räumen sind Keramikvasen, geometrische Muster sowie Holz-, Kupfer- und Messingteile.

Warme Textilien

Für ein besonderes skandinavisches Flair könntest du dir ein Schafsfell als Vorleger oder Teppich anschaffen.

Schafsfelle haben eine lange skandinavische und nordische Geschichte, die bis ins 15. Jahrhundert zurückführt. Sie werden als Decken, Teppiche oder sogar als Kleidung genutzt.

Bringe die Natur in Haus

Obwohl es nicht ausschließlich skandinavisch ist, haben viele Lebensräume in diesem Look strategisch platzierte Grünpflanzen.

Wir wissen auch, warum: Pflanzen heben sich hervorragend von den vielen neutralen Farben und natürlichem Licht ab.

Zu einem unserer Favoriten zählt das Zuhause von Catrine Svelligen, einer Innenarchitektin und Visual Storyteller, die ihren Raum mit Grünpflanzen als dekorative Elemente zum Leben erweckt.

Das Ergebnis ist ein lebendiger und dennoch ruhig inspirierender Raum, in dem man sich gleich wie zu Hause fühlt.

Möchtest du mehr tolle Einrichtungsideen? Hole dir unser KOSTENLOSES Timeless Living: How To Design A Classy IKEA-Inspired Home Ebook: